INGRID RIEDL

AUSSTELLUNGEN

NAHAUFNAHME

Erlanger Nachrichten 3.7.2021

Die Verleihung des Kunstpreises 2021der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach an Ingrid Riedl fand am 30. Juni 2021 im Rahmen der Ausstellung „Nahaufnahme“ in der Neuen Galerie des Kunstverein Erlangen, Hauptstr. 72, 91054 Erlangen statt. 


Videoaufzeichnungen stehen auf 

YouTube zur Verfügung.

Rundgang

Preisverleihung

71. Bayreuther Kunstausstellung vom 11.7. – 22.8.2021


Teilnahme mit drei Arbeiten


Infos unter: www.kunstverein-bayreuth.de

KATALOGE

„Mit einer faszinierenden Akribie und zeichnerischen Sorgfalt fixiert Ingrid Riedl in Graphit auf Papier ihre Hautlandschaften. Die Assoziationen, die sich beim Blick auf diese in hundertfachen Schwarz-Weiß-Grau-Nuancen changierenden Ausschnitten der Epidermis dem Betrachter aufdrängen, sind vielgestaltig: Erkennen wir hier frappierende Ähnlichkeiten mit einer von Dünen durchzogenen Wüste, sind es dort an Baumborken und schrundige Rinden erinnernde Strukturen. Einmal gleichen die Hautfalten Pfaden in dunkle Höhlen, ein andermal liegen sie wie Pflanzenfasern eng verwachsen aneinander. Schließlich kommen einem auch Oberflächen wie die von Nüssen in den Sinn, oder eine Hautpartie lässt sogar an dicht geschichtete Wolkenbänder denken.“


Michael Becker

Ingrid Riedl | haut nah (2020) | Zeichnungen

60 Seiten, Farbe, 18 x 18 cm


Erhältlich bei:

Atelier Ingrid Riedl, Auf AEG

Muggenhofer Str. 132d, 90429 Nürnberg

+049(0)174-4930659

E-Mail: ingrid-riedl@t-online.de

Ingrid Riedl | Malerei und Zeichnung (2017)

88 Seiten, Farbe, 21 x 21 cm

15,00 Euro


Erhältlich bei:

Atelier Ingrid Riedl, Auf AEG

„Ernster und tiefer berührte mich der Anblick der Bäume“, schreibt der junge Hermann Hesse zu Beginn seiner bezaubernden Erzählung „Peter Camenzind“. Er „sah jeden von ihnen sein abgesondertes Leben führen, seine besondere Form und Krone bilden und seinen eigenartigen Schatten werfen“. Diese Bäume waren „Einsiedler und Kämpfer“, die einen „stillen, zähen Kampf um Bestand und Wachstum, mit Wind, Wetter und Gestein“ führten und die „Scheu und Ehrfurcht“ im Herzen des Peter Camenzind erweckten.

An diese Zeilen und an zahllose andere Geschichten, die seit der mythischen Weltesche Yggdrasil rund um das Wunderwesen Baum gewachsen sind, wird erinnert, wer die Zeichnungen Ingrid Riedls betrachtet. Knorrig stellen sich „die Starke“ und „der Kräftige“ in den Weg. Es sind alte, uralte Einzelgänger wie die „HerzBlutBuche“, die es aufgegeben hat, himmelwärts zu streben, und nun ihre kräftigen Äste den Erdlinien entlang ausbreitet.

In weichen Graphit-Linien und sanft stufenden Schattierungen bringt Ingrid Riedl diese, ihre Bäume auf das Papier. Und es sind keine Phantasiegebilde, sondern tatsächlich Abbilder, Nachbilder, Sinnbilder von ganz realen Bäumen. Doch trotz der subtilen, bis an die Grenze zum Transzendenten reichenden Strichführung strahlt jeder dieser Bäume mit seinen prägnanten Formen eine enorme Vitalität aus.


Michael Becker

PRESSE

Erlanger Nachrichten 13.9.2019

Erlanger Nachrichten 3.5.2016

E-Mail: ingrid-riedl@t-online.de

ATELIER „AUF AEG“              

Muggenhofer Straße 132d, 90429 Nürnberg

Erlanger Nachrichten 25.3.2015

Impressum | © Ingrid Riedl 2021